Monatsarchiv: April 2016

Klimawandel

Statusupdate: rechtsaußen freudige Erregung. Die FPÖ steht in Person Norbert Hofers möglicherweise vor dem Sprung an die Staatsspitze und liegt seit Monaten in allen Nationalratswahl-Umfragen mit nie gekanntem Vorsprung auf Platz 1. Rekorde werden auch im Bereich krimineller Tathandlungen mit rechtsextremer/rassistischer/antisemitischer Motivation erreicht (https://albertsteinhauser.at/2016/04/19/rechtsextreme-kriminalitaet-auf-negativem-reordniveau/). Zum Drüberstreuen spuken die Gesichter rechtsextremer Kader durch alle Medien – dank “identitärem” Aktivismus und einem journalistischen Ethos, das Aussagen der Faschisten und...

Wenzgasse 12, April 2016, oder Versuch, meinem Sohn das Haus seines Urgroßonkels zu erklären

Die Brüder Robert, Julius und Richard Beer, geboren respektive 1881, 1884 und 1892, die ersten beiden noch in Mähren, der jüngste dann bereits in Wien, erbten von ihrem Vater zahlreiche Gummifabriken, sie waren also Unternehmer, spezialisiert auf Gummisohlen, später –reifen und -waren aller Art. Erfolgreiche Fabrikanten, aus einer der aufstrebenden, assimilierten jüdischen Familien, wie sie für das Wien der Jahrhundertwende bis weit in die Zwischenkriegszeit typisch waren. Zu...

„Ach, reden wir lieber nur mehr Deutsch….“

Länger schon verfolge ich die Diskussion rund um die „verpflichtende Pausensprache Deutsch“ und ich frage mich, warum dieser Unsinn immer wieder aufkommt und auch ernsthaft diskutiert wird. Viele kluge Menschen haben sich praktisch und wissenschaftlich mit Spracherwerb und Integration beschäftigt und keine_r empfahl eine verpflichtende Pausensprache als Spracherwerbs-Kriterium und schon gar nicht als Integrationsmotor. Mit länger meine ich nicht erst kürzlich im Burgenland oder vor ein paar...

Mehl, Brösel, Ei

Wir sind uns ähnlich

Letzten Monat sind 35 Jahre vergangen, seit ich in Wien zu leben anfing. Für einen Lebenslauf ist das eine lange Zeit. Für die Mitmenschen hingegen uninteressant. Die wahre Bedeutung dieser Zahl tritt erst zutage, wenn ich das Datum ausschreibe: März 1981. Es war ein halbes Jahr nach dem Militärputsch in der Türkei am 12. September 1980. Tage, in denen die Existenz von unzähligen jungen Menschen vernichtet wurde....