Kategorie: Allgemein

Visualisierung bewegter Biografien

Im Folgenden wird eine Übung vorgestellt, welche bereits im Unikontext und Schulunterricht sowie mit Personal eines global tätigen Wirtschaftsunternehmens erprobt wurde. Dabei geht es um die Anfertigung eines Biografieprotokolls und zwar in Form einer Zeichnung. Die Übung findet in mehreren Schritten statt und verfolgt das Ziel, sich ein Bild davon zu machen, inwieweit unsere »Soziosphären« (Albrow 1997: 311) von Migration beeinflusst und durch Bewegungen gestaltet sind. In...

boethius

Bloggy Thursday oder Der erste runde Geburtstag

Es ist gut, einen intellektuell-elitären Blog-Beitrag mit einem lateinischen Zitat zu beginnen. Das macht Eindruck, und der Nachwuchs lernt etwas dazu. Schließlich geht es diesmal um Kindererziehung; aber alles der Reihe nach! Si ta­cu­is­ses, phi­lo­so­phus man­sis­ses, sagte der alte Boethius. Eigentlich hat er das ein bisserl anders gesagt, außerdem war er gar nicht so alt, als er den schönen Satz niederschrieb. Man sagt freilich aus intellektuell-elitären Gründen...

Alltagsobjekte erzählen Migrationsgeschichte

Ein Schreibheft mit braunem Umschlagpapier. Brüchig an den Rändern. Man merkt auf den ersten Blick: Das Heft hat Geschichte. Auf den Innenseiten finden sich Tabellen und Notizen in türkischer Sprache. Sie dokumentieren Gülseren Ağcas Ausbildung zur Buchhalterin im Istanbul der frühen 1980er Jahre. Gülseren Ağca hat das Heft mit ihrer Mitschrift zur Buchhaltung mit nach Österreich genommen, begleitet von der Hoffnung, auch hier in ihrem erlernten Beruf...

Erwin Riess

Barrierefreiheit – Austrian Edition

Zehn Jahre war Zeit, die Barrierefreiheit von öffentlichen Gebäuden und Geschäften, im Personenverkehr und der Gastronomie zu gewährleisten. Das schreibt eine EU-Richtlinie aus dem Jahr 2005 vor. Barrierefreiheit kommt nicht nur den zehn bis fünfzehn Prozent behinderten Menschen, sondern auch alten und gebrechlichen Menschen, Müttern und Vätern mit Kinderwägen und temporär behinderten Menschen zugute. Barrierefreiheit heißt Komfort für alle. Die Herstellung einer zugänglichen Umwelt löst darüber hinaus...

Warum Van der Bellen?

Zehn Gründe von Alexander Pollak am 4. Dezember Alexander Van der Bellen zu wählen: 1. Kein Türöffner für Rechtsextreme Alexander Van der Bellen ist der einzige Kandidat in der Stichwahl, der weder Türöffner noch Steigbügelhalter für Rechtsextreme sein will. Schon das allein macht ihn zum einzigen qualifizierten Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten. Mit Van der Bellen gibt es eine Garantie, dass keine schlagenden Burschenschafter und auch...

Im amerikanischen Süden. Das River Road African American Museum in Donaldsonville, Louisiana

Inmitten von Öl- und Zuckerraffinerien und Düngemittel-Herstellern liegt an der Mississippi-River-Road in Louisiana die kleine Stadt Donaldsonville mit ca. 7400 EinwohnerInnen. Hier, an der German Coast, die ihren Namen dem Umstand verdankt, dass viele der ehemaligen Plantagenbesitzer ursprünglich aus Deutschland stammten, wurde 1994 das erste Museum in Louisiana gegründet, das sich mit der Geschichte der Sklaverei aus Sicht der Versklavten auseinandersetzt. Heute wird dieser Landstrich – aufgrund...

„So wird das Leben.“

Ein Lesetipp zur Bundespräsidentenwahl „Bei der Wiederholung der Wahl zum österreichischen Bundespräsidenten steht die Entscheidung für oder gegen die Demokratie an.“   Mit dieser Botschaft begleitet die Schriftstellerin Marlene Streeruwitz seit August nun auch den Wahlkampf für die Bundespräsidentenwahl mit einem Fortsetzungsroman: Jeden Donnerstag um 20:00 Uhr erscheint auf ihrer Webseite eine neue Folge von Wahlkampfroman 2016. „So wird das Leben.“ Die Protagonistin, die Studentin Vroni, lebt...

Wir machen Urlaub!

Das Blog-Team der Initiative Minderheiten wünscht einen schönen Sommer! Der nächste Beitrag erscheint am 1. September.

Bettelverbote und die Macht der sorglos ausgesprochenen Worte

Im Jahr 2012 wurde in einer Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes eindeutig festgehalten, dass „stilles Betteln“ erlaubt ist. Es fällt unter das für eine Demokratie zentrale Recht auf freie Meinungsäußerung, wenn jemand mitteilt, dass er/sie sich in einer Notlage befindet und auf Hilfe angewiesen ist. Rechtlich wurden jedoch zahlreiche Ansatzpunkte für die Kriminalisierung von bettelnden Menschen offen gelassen („organisiertes“, „gewerbsmäßiges“, „aggressives“/“aufdringliches“ Betteln oder das Betteln unter aktiver Mitwirkung von...