Kategorie: Allgemein

Erwin Riess

Barrierefreiheit – Austrian Edition

Zehn Jahre war Zeit, die Barrierefreiheit von öffentlichen Gebäuden und Geschäften, im Personenverkehr und der Gastronomie zu gewährleisten. Das schreibt eine EU-Richtlinie aus dem Jahr 2005 vor. Barrierefreiheit kommt nicht nur den zehn bis fünfzehn Prozent behinderten Menschen, sondern auch alten und gebrechlichen Menschen, Müttern und Vätern mit Kinderwägen und temporär behinderten Menschen zugute. Barrierefreiheit heißt Komfort für alle. Die Herstellung einer zugänglichen Umwelt löst darüber hinaus...

Warum Van der Bellen?

Zehn Gründe von Alexander Pollak am 4. Dezember Alexander Van der Bellen zu wählen: 1. Kein Türöffner für Rechtsextreme Alexander Van der Bellen ist der einzige Kandidat in der Stichwahl, der weder Türöffner noch Steigbügelhalter für Rechtsextreme sein will. Schon das allein macht ihn zum einzigen qualifizierten Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten. Mit Van der Bellen gibt es eine Garantie, dass keine schlagenden Burschenschafter und auch...

Im amerikanischen Süden. Das River Road African American Museum in Donaldsonville, Louisiana

Inmitten von Öl- und Zuckerraffinerien und Düngemittel-Herstellern liegt an der Mississippi-River-Road in Louisiana die kleine Stadt Donaldsonville mit ca. 7400 EinwohnerInnen. Hier, an der German Coast, die ihren Namen dem Umstand verdankt, dass viele der ehemaligen Plantagenbesitzer ursprünglich aus Deutschland stammten, wurde 1994 das erste Museum in Louisiana gegründet, das sich mit der Geschichte der Sklaverei aus Sicht der Versklavten auseinandersetzt. Heute wird dieser Landstrich – aufgrund...

„So wird das Leben.“

Ein Lesetipp zur Bundespräsidentenwahl „Bei der Wiederholung der Wahl zum österreichischen Bundespräsidenten steht die Entscheidung für oder gegen die Demokratie an.“   Mit dieser Botschaft begleitet die Schriftstellerin Marlene Streeruwitz seit August nun auch den Wahlkampf für die Bundespräsidentenwahl mit einem Fortsetzungsroman: Jeden Donnerstag um 20:00 Uhr erscheint auf ihrer Webseite eine neue Folge von Wahlkampfroman 2016. „So wird das Leben.“ Die Protagonistin, die Studentin Vroni, lebt...

Wir machen Urlaub!

Das Blog-Team der Initiative Minderheiten wünscht einen schönen Sommer! Der nächste Beitrag erscheint am 1. September.

Bettelverbote und die Macht der sorglos ausgesprochenen Worte

Im Jahr 2012 wurde in einer Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes eindeutig festgehalten, dass „stilles Betteln“ erlaubt ist. Es fällt unter das für eine Demokratie zentrale Recht auf freie Meinungsäußerung, wenn jemand mitteilt, dass er/sie sich in einer Notlage befindet und auf Hilfe angewiesen ist. Rechtlich wurden jedoch zahlreiche Ansatzpunkte für die Kriminalisierung von bettelnden Menschen offen gelassen („organisiertes“, „gewerbsmäßiges“, „aggressives“/“aufdringliches“ Betteln oder das Betteln unter aktiver Mitwirkung von...

Das FLUCHTKINO in den Dörfern Kärntens/Koroška

Über Bad Eisenkappel/Železna kapla lässt sich einiges schreiben. Im südlichsten Ort Österreichs, nahe der slowenischen Grenze, befindet sich nicht nur der Peršmanhof, an dem kurz vor Kriegsende, am 25. April 1945, Angehörige des SS-Regiments ein Massaker an einer slowenischen Familie verübt haben und das heute ein Museum beherbergt, auch die Kärntner-Slowenische Schriftstellerin Maja Haderlap kommt aus diesem Dorf. Bad Eisenkappel/Železna Kapla verfügt aber auch über drei Flüchtlingsunterkünfte:...

Willkommen im Bilderbuch

„In Zeiten wie diesen nehme ich das Buch in jeden Workshop mit und baue es irgendwie ein“, sagte unlängst eine Literaturvermittlerin über Michael Rohers „Zugvögel“, das schon 2012 erschien, aber sich so liest, als wäre es gerade erst geschrieben worden. Anlässlich des Weltflüchtlingstags, der am 20. Juni als Aktionstag begangen wurde, musste ich an dieses Bilderbuch denken, das auf beispielhafte Weise von Migration für jüngste Leser_innen erzählt....

Bild_Koffer

Wie viel Leben passt in einen kleinen Koffer?

Diesen Koffer habe ich seit ich mich erinnern kann und vor einigen Tagen habe ich ihn wieder entdeckt – seither begleitet er bzw. seine Geschichte meine Gedanken. Ursprünglich gehörte er meiner Mutter, die ihn 1942 wiederum von ihrer Mutter bekommen hat, als sie drei Jahre alt war. Nicht als Geschenk, sondern mit der Aufforderung schnell ihre Sachen hier hinein zu packen, da die Soldaten schon warteten. Die...