Kategorie: persönliche Betrachtungen

buchstabieren - imblog beitrag von hakan gürses juli2018

Buchstabieren oder Von der Kunst der Gemeinheit

Es gibt Dinge, die so nerven, dass sie schon strukturell sind. Oder gerade deswegen nerven sie. Das ist ein bisschen wie der Unterschied zwischen dem Rassismus der Leute und dem strukturellen Rassismus. Rassismus der Leute hat oft mit schlechter Erziehung zu tun, viel mit Willen zur Herrschaft, dem Wunsch nach Durchsetzung eigener Interessen, gelegentlich mit Bildungsferne, wie man sagt, und der schädlichen Weltanschauung der Leute. Nicht ganz...

I bims: 1 Jahresvorschau, 1 Regierung und 1 Jubiläum

Das Jugendwort des Jahres 2017 lautet: I bims. Mit ähnlicher Egozentrik betrat auch das Jahr 2018 die Bühne der Geschichte, als wollte es uns sagen: Die Achterjahre haben’s in sich, I bims. Ihr werdet euch noch wundern, was alles bei mir möglich ist. So sage auch ich: Hallo, I bims wieder. Ich hatte das letzte Jahr heimgeschickt und eröffne dieses, vong Blog her (auch so ein Jugendsprachdings)....

Vorweihnachtlicher Jahresrückblick in der U-Bahn oder: Werte stehen hoch im Kurs

Ich habe ein sehr einfaches Gemüt. Sieht man von meinen Angststörungen und den dadurch verursachten psychosomatischen Beschwerden ab, die ihrerseits mitunter sehr komplexe Stimmungsschwankungen nach sich ziehen können, bin ich ein offenes Kinderbuch in leichter Sprache. Die Tatsache seelischer Bescheidenheit (O sancta simplicitas!) drückt sich in meinem Fall im jährlichen Rückblickkonsum aus. Immer wenn Kälte die Mitbürger_innen auf die Straße treibt, damit sie durch heftiges Punschtrinken einerseits...

Wer nichts sehen will, muss auch nichts fühlen

Tausend Augen starren mich von allen Seiten her an, sie entspringen grellen, von vor Trauer und Wut verzogenen Gesichtern. Ihr offenkundiges Leid lässt mich unerbittlich erschaudern und innerlich verstummen. Am liebsten würde ich mich augenblicklich umdrehen und die Galerie verlassen. Doch zu groß ist mein Respekt, meine Würdigung, meine Achtung gegenüber dem Werk Adolf Frankls, gegenüber der “Kunst gegen das Vergessen”.   Denkanstoß Mittlerweile sind fast 2...

Minderheiten machen Europa reicher!

In der Europäischen Union leben etwa 50 Millionen Menschen, die einer nationalen Minderheit oder Sprachminderheit angehören. Obige Grafik verbildlicht die Menge dieser 50 Millionen in Relation zu der Gesamtanzahl der EU-Bevölkerung. Das ist ein relevanter Teil. Zum Erhalt ihrer Identität und Vielfalt benötigen diese Minderheiten Schutz und Unterstützung. Die Minority Safepack Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, Minderheitenrechte auch auf EU-Ebene zu verankern. Derzeit sind Minderheitenrechte Aufgabe...

geflüchtete im mittelmeer

Farbenlehre in der Wahlkabine. Zur Nationalratswahl 2017

Wieder Nationalratswahl also. Diesmal ist sie, wie es offiziell heißt, außerordentlich und vorgeschoben. In der Tat! Außerordentlich, da ich mich an kein größeres Medienspektakel erinnern kann, das je im Zusammenhang mit Wahlen veranstaltet wurde. Täglich gibt es gefühlte achtzig Fernsehduelle auf jedem österreichischen Kanal. Ich gehe Nacht für Nacht von Elefanten zertrampelt ins Bett. Vorgeschoben, weil wir im riesigen Schatten des Wahlkampfes alle anderen Sorgen und Freuden...

Endlich auf Kuba

Kuba stand immer an erster Stelle meiner erwünschten Reiseziele. Bevor Fidel Castro stirbt will ich die Insel besuchen, habe ich immer gesagt. Schlussendlich war der Flug gebucht und ein paar Tage später war der Maximo Leader tot. Aber gut, ich freute mich trotzdem unendlich jetzt wirklich nach Kuba zu kommen. Genaue Vorstellungen vom Land hatte ich keine. Nur vage Ideen waren mir geblieben von den Beschreibungen des...

Ein postmigrantisches Theater des Verlernens probt – oder: Die Wiener Festwochen 2017 sind vorbei

Theatermanager, Schauspieler und Tänzerin im Proberaum. Der Theatermacher und die Dramaturgin treten links ein; er trägt ein Gemälde mit sich, so, dass es für alle Anwesenden sichtbar ist. Theatermacher: Mich macht das alles krank, sage ich. Ich werde auswandern. Wir alle sollten auswandern. Dramaturgin: Ich bin ja schon einmal ausgewandert, weshalb ich hier eingewandert bin. Theatermacher: Man kann eben noch einmal auswandern, wenn man merkt, man ist...

Zäune – alte und neue

#zäune #alt #neu Zäune sind der Inbegriff des Trennenden. Sie grenzen aus oder ein – je nach Perspektive. Aber kann man in Zäunen auch was anderes sehen? Der Fotograf Stefan Reichmann hat sich auf den Weg durch Südkärnten gemacht und Zäune mit neuen Augen und in ganz anderem Licht betrachtet.   Zur Person – Stefan Reichmann: Stefan Reichmann maturierte 2002 an der slowenischen HAK in Klagenfurt. Es...