Rechte Verlage und Verlage gegen Rechts

Die Leipziger Buchmesse ist zu Ende gegangen und es scheint, als hätte sich die Aufregung, die wir auf den Buchmessen 2018 erlebt haben, etwas gelegt. Damals gab es heiße und auch handgreifliche Konflikte um die Präsenz und die Positionierung rechter Verlage, und der breiten Initiative „Verlage gegen Rechts“ gelang es durchaus erfolgreich, extreme Positionen dorthin zu verweisen, wo sie hingehören: weit weg von der Mitte, an den rechten Rand. Wie sieht es heuer aus? Auf belltower.news hat Tim Mönch einen ebenso umfassenden wie engagierten Bericht geschrieben, der zeigt, wie Analyse und Aktivismus gemeinsam wirken können. Jessica Beer empfielt: Unbedingt lesen!

Hier gehts zum Artikel: https://www.belltower.news/leipziger-buchmesse-der-rechte-hype-ist-vorbei-82885/

FOTOCREDITS: Diskussion von “Verlage gegen rechts” auf der Leipziger Buchmesse. (Quelle: T. Mönch)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.