IM BLOG Der politische Weblog der Initiative Minderheiten

Donquichotterie Verhinderung der Doppelstaatsbürgerschaft

Staatsbürgerschaft: Einfach doppelt

Wer sich bei Gesprächen dieser Tage damit vorstellt, dass er zur österreichischen Staatsbürgerschaft arbeitet, erntet häufig folgende paradoxe Reaktionen: während zwei der drei Gesprächspartner erklären, Doppelstaatsbürgerschaft wäre in Österreich ja verboten, erzählt die dritte ganz selbstverständlich, dass sie selbst zwei Pässe hat. Wie kann das sein? Doppelstaatsbürgerschaften sind in Österreich weitverbreitete Realität, die Politik weigert sich jedoch, diese Tatsache anzuerkennen.

Der Ton

Als Innenminister Herbert Kickl am 26. September 2018 in einer dringlichen Anfrage im Nationalrat seine Vorgangsweise in Bezug auf das Schreiben seines Ressortsprechers über die Arbeit mit kritischen Medien verteidigte, fiel nicht nur seine Sprache auf, sondern auch sein Ton. Ein Ton, der sich seit der Angelobung der rechten Regierung im politischen Diskurs immer mehr durchsetzt: aggressiv, menschenverachtend und herablassend. Demonstriert werden soll damit der Aufbruch in...

MY EYES ON … “Nichts, was uns passiert” von Bettina Wilpert

Es scheint, als hätte Bettina Wilpert mit ihrem vielbesprochenen und mehrfach ausgezeichneten Debütroman das Buch zur #metoo-Debatte geschrieben. Tatsächlich ist aber anderes an diesem Roman interessant: Es geht nicht um sexuelle Übergriffe im Rahmen von Macht- oder Abhängigkeitsverhältnissen, sondern ganz im Gegenteil: um Sex zwischen Anna und Jonas, die beide Teil der studentischen, linken Leipziger Szene sind, die in einem langen Sommer über ukrainische Popliteratur und universitäre...

I like #4 Wien lacht wieder – SHALOM AUSTRIA!

Herzhaft lustig geht heute Abend das jüdische Filmfestival mit „Wissen Sie was Macheloikes sind?“ in die 26 Runde. Interessierte haben von 11.-18. Oktober die Möglichkeit, 100 Jahre jüdische Geschichte in zwei österreichischen Republiken auf der Leinwand mitzuerleben. Anlässlich dieses Jubiläums gibt es drei historische Themenschwerpunkte: Das jüdische Leben und das Ende der Donaumonarchie, Zeitzeugen der Shoah und Aufarbeitung nach 1945 sowie das jüdische Leben in der 2....

Sprache als Spiegel von Deutungshoheit

… so merkt man spätestens am Ende einer langen Studienzeit, dass man neben einem Berg Schulden zwar wichtige Analyseinstrumente und Terminologien zur Hand hat, aber nicht die relevanten „Gatekeeper“ kennt, um an die Orte zu gelangen, um dieses Wissen zu teilen und damit das kollektive Gedächtnis mitzugestalten. (Tunay Önder: „Ain’tegration – Work in Progress. Perspektiven aus dem migrantenstadl“, in Hill/Yıldız (Hg.): Postmigrantische Visionen, 224) Dieser Satz von...

Wir bleiben laut!

Eigentlich habe ich mir für heute vorgenommen, einen positiven Beitrag für die IM-BLOG-Kolumne „I Like“ zu erfassen. Aber heute geht das nicht. Heute muss ich mich auflehnen! Wogegen? Gegen Versuche, die Meinungs- und Pressefreiheit einzuschränken, indirekte Zensuren zu verhängen und gezielt Fremdenhass und gesellschaftliche Spaltung zu propagieren. „Is this actually real?“ Wir wissen alle, um was es geht: Ein ominöses Schreiben seitens des Innenministeriums rügt regierungskritische Medien...

Die Ferne

Es ist ein schöner Tag, Freude liegt in der Luft. Alles riecht nach Freiheit und Seelenruhe. Ich kaufe die Zeitung, schlage sie auf. Schatten treten ein, mitten in der eisigen Nacht. Sie scheinen selbst vereist zu sein, so unbeweglich sind sie und dunkel. Zwei Raubvögel kreisen über meinem Kopf, sie sehen hungrig aus. Ich staune, denn ich habe keine Angst. Sie fliegen kopfüber herab und nehmen vor...

Reise nach rechts. Eine Fallstudie.

Zu Beginn des Sommers wurde im Nationalrat mit dem Beschluss des Fremdenrechtsänderungsgesetzes auch das Staatsbürgerschaftsgesetz geändert. Anerkannte Flüchtlinge hatten bisher die Möglichkeit, die Aufenthaltsfrist für eine Einbürgerung von den regulären zehn auf sechs Jahre zu verkürzen. Diese Möglichkeit wurde nun gestrichen. Gesetzesänderung mit Geschichte Eine Gesetzesänderung mit einer langen Geschichte und es lohnt sich, hier ein paar Jahre zurückzublicken. Zum Beispiel auf das Jahr 2005: Die ÖVP...

buchstabieren - imblog beitrag von hakan gürses juli2018

Buchstabieren oder Von der Kunst der Gemeinheit

Es gibt Dinge, die so nerven, dass sie schon strukturell sind. Oder gerade deswegen nerven sie. Das ist ein bisschen wie der Unterschied zwischen dem Rassismus der Leute und dem strukturellen Rassismus. Rassismus der Leute hat oft mit schlechter Erziehung zu tun, viel mit Willen zur Herrschaft, dem Wunsch nach Durchsetzung eigener Interessen, gelegentlich mit Bildungsferne, wie man sagt, und der schädlichen Weltanschauung der Leute. Nicht ganz...