IM BLOG Der politische Weblog der Initiative Minderheiten

Die vorletzten Tage der Menschheit

DER OPTIMIST: Es ist nicht alles schlecht. Wir können uns heute einiges leisten: neue Kleidung, Auto, Eigentumswohnung in der Seestadt, Theater, Konzert und Weihnachtsmarkt. Wer fleißig und willens ist, bekommt eine gutbezahlte Stelle, mit Homeoffice und Work-Life-Balance, 14 Gehälter, fünf Wochen Urlaub. Es gibt Schlimmeres. DER NÖRGLER: Nur wenn man sich umzuschauen weiß. Global-nördlicher Echoraum und schichtspezifische Filterblase heißen die neuen Mauern, gegen die sich jeder eiserne...

Vom Recht auf die eigene Meinung und dem Recht auf Widerspruch …

Zum Jahresausklang eine Beichte: Ich liebe Kabarett! Insbesondere politisches Kabarett im weitesten Sinne. Es ist die Pointierung, das fast chirurgisch geführte Skalpell der gesellschaftlichen und politischen Analyse, das elegant geführte Florett der sprachlichen Raffinesse. Es ist das Ritual der auf die minimale Essenz reduzierten und zugespitzten Erkenntnis – einer Erkenntnis, die nicht jedem gefallen muss. Sie ist zumeist unbequem. Unbequem für die, gegen deren Ansichten, Handlungen und...

Präsentation der aktuellen Ausgabe unserer Zeitschrift Stimme

Unter dem Motto „Demokratie für alle“ fand gestern, 27.11.2019 in redaktioneller Zusammenarbeit mit der Grünen Bildungswerkstatt Wien und der Abgeordneten zum Nationalrat Faika El-Nagashi die Präsentation der aktuellen Ausgabe unserer Zeitschrift Stimme statt. Die vier Stimme Autor*innen Lena Jäger (Frauen*Volksbegehren), Alexander Pollak (SOS-Mitmensch), sowie Michaela Moser und Laura Şahan aus dem Kernteam der Donnerstagsdemos diskutierten mit der Moderatorin Jessica Beer (Initiative Minderheiten) über minderheitenpolitische Aspekte von Demokratie....

Ein Fahrrad und einen Seidenrock habe ich mir gekauft – Kärntner Arbeitsmigrant*innen in der Schweiz

                      Am 19. März 1956 wurde die „Vereinbarung über den Austausch von Gastarbeitnehmern zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Republik Österreich“ abgeschlossen. Diese Vereinbarung war eine Reaktion auf einen Prozess, der bereits Ende der 1940er Jahre eingesetzt hatte: die Arbeitsmigration von Kärntner*innen und Steirer*innen in die Schweiz. Die meisten von ihnen wurden durch Annoncen in der Kleinen...

EYES ON … O partigiano! Paneuropäischer Partisanenfilm im Filmmuseum

                            Vor dem Zerfall Jugoslawiens konnte man in Südkärnten jugoslawisches TV-Programm empfangen. In Erinnerung geblieben sind mir vor allem die Partisanenfilme, die das antifaschistische Selbstverständnis, auf dem der neue Staat nach dem Krieg aufgebaut war, untermauerten. Die Bedeutung des Partisanenkampfes und insbesondere die Rolle der Kärntner Slowen*innen wurden mir aber erst bewusst, als ich...

EYES ON … Rise up for Rojava: Solidaritätsevent mit der kurdischen Zivilgesellschaft

Anlässlich der kriegerischen Auseinandersetzungen in der kurdischen Region Rojava veranstaltet der Musikproduzent und DJ KARIYAN gemeinsam mit in Wien lebenden kurdischen Künstler*innen ein Charity Event, um die Menschen vor Ort solidarisch zu unterstützen. Es erwartet Euch ein spannender Abend mit Musik, Visual Art und einer Podiumsdiskussion, bei dem Expert*innen und betroffene Menschen erzählen, was in diesem Gebiet tatsächlich vor sich geht. Sonntag, 10. November 2019, 19:30 Uhr...

Von Menschenansammlungen und deren Abholung

Es gibt wieder einmal schlechte Nachrichten. Gottlob nichts Trauriges, Verstörendes und Leidvolles aus dem Privatleben, obwohl sich meine akuten Schulter- und Magenschmerzen, der halbierte Schlaf oder die melancholische Stimmung durchaus sehr privat anfühlen. Die wohl biografisch fundierte Wahrnehmung manch öffentlichen Informationsflusses bereitet mir und vielen mir bekannten Personen derzeit Unwohlsein. Der Angriff der türkischen Armee in Begleitung der lokalen Platzhalter auf Rojava; die dadurch angespannte geopolitische Lage...

I like #6 Filmtipp: INLAND. Begegnungen jenseits der Spaltung

Das Wahlergebnis zeigt wieder einmal, was wir ohnehin schon alle wissen: Die dualistische Kluft in der Gesellschaft wächst: links gegen rechts, Türkis & Blau gegen Rot & Grün, links-linke Gut-Menschen gegen rechts-rechte Bös-Menschen. Dabei fragen sich die einen, wie man denn nur die FPÖ oder Kurz wählen könne und die anderen belächeln die naiven, verträumten Weltrettungsmenschen. Eh schon wissen. Und selbst suhlt man sich in seiner Toleranz,...

Sichtbarkeit vs Unsichtbarkeit – ein perspektivisch bestimmter Wunsch?

Im Zentrum meines heutigen Blogbeitrags stehen zwei aktuelle Publikationen:  Der Sammelband “Migration bewegt und bildet”, hrsg. von Erol Yildiz et al., und die Dissertation “De-Colonising the Western Gaze: The Portrait as a Multi-Sensory Cultural Practice” von Angelika Boeck, die sich beide mit der Herangehensweise von Gesellschaften in Bezug auf das Nicht-Eigene auseinandersetzen; aus soziologischer Perspektive die eine; aus der Perspektive der Kunst die andere. Während der Sammelband...

Beim Wählen gibt es keine Irrtümer …

Wählen heißt Entscheidungen treffen; Entscheidungen unterschiedlicher Tragweite: den größeren oder den kleineren Apfel an der Obsttheke; das legere, bodenlange Kleid oder das Businesskostüm für das Vorstellungsgespräch in einer Traditions-Anwaltskanzlei; die Partei, deren (von ihr bestimmte)  Abgesandte das Land in den kommenden Jahren als Regierung leiten sollen. Man nimmt das, was einem am besten entspricht, am besten gefällt, die meisten Vorteile, die wenigsten Nachteile bringt oder, im schlimmsten...