IM BLOG Der politische Weblog der Initiative Minderheiten

„Jetzt machen alle Podcasts. Wir machen das schon seit 20 Jahren!“

Anlässlich des 20. Geburtstags von Radio Stimme, der Sendung der Initiative Minderheiten, bat Cornelia Kogoj die RadiomacherInnen Alexandra Siebenhofer, Katharina Bacher, Alexander Pollak und Gerd Valchars zu einem Gespräch. Gerd, du warst von Anfang an bei Radio Stimme mit dabei. Wie war die Situation damals? Gab es eine Art Aufbruchstimmung, da es nun möglich war, dass jede/r Radiomachen konnte? Gerd Valchars: Ich glaube, wir haben das damals...

Von Gedenk- und Feiertagen

Ein gutes Jahr beginnt mit … genau: mit einer Liste der Gedenk- und Feiertage, die im selbigen auf die Menschheit zukommen werden, zumindest auf die Menschheit in Österreich. Ein Blick ins Internet verrät da Einschlägiges. Es wird ein gutes Jahr, Bedeutungsschwangeres fließt im Land der Berge talaufwärts hin zu seiner Bestimmung. Ja, die Berge! Kaiser Maximilian I., einer der größten Habsburger überhaupt, der stets friedliebend regiert (25...

Frohe Weihnachten!

Es ist eine junge Tradition (he, Sprachpatrouille, ist das jetzt ein Oxymoron?), dass ich in diesem Blog mittlerweile immer den letzten Eintrag des Jahres anfertigen muss. Der Sachverhalt wird von Kolleg_innen damit begründet, dass ich keine Kinder und deswegen eine Menge Zeit hätte, jenseits des Einkaufsstresses, zudem religions- wie brauchtumstechnisch gelassen, die Weihnachtszeit zu verleben und nebenher Blogeinträge zu schreiben. Ich vermute allerdings etwas anderes hinter diesem...

Solo für Viele

Solo für Viele ist ein Spaziergang mit Audioguide durch die Innsbrucker Alt- und Innenstadt, vorbei an Sehenswürdigkeiten, aber vor allem entlang der Vielfalt des urbanen Alltags. Dieser Hörspaziergang ist eine Einladung der Stadt Innsbruck, das Stadtleben aus einer ungewohnten Perspektive zu betrachten. Über Kopfhörer erleben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Stimme eines Erzählers sowie den virtuosen Klang einer Violine. Seh- und Hörerlebnis verschmelzen zum „Solo für Viele“....

Aus den Augen, und – nicht – aus dem Sinn …

Der November 2018 war der Monat der Erinnerung an Europas Geschichte der Gewalt in Form fahrlässig durch nationalistische Egoismen herbeigeführter Kriege, Zerstörung, ethnischer Verfolgung, Vertreibung und Genozid: der 9. November als Erinnerung an den Beginn der Judenpogrome der nationalsozialistischen Herrschaft, der 11. November als Erinnerung an das Ende des 1. Weltkriegs. Am 11.11.2018 jährte es sich zum hundertsten Mal. Ich verfolgte am späten Vormittag dieses Sonntags die...

Nach der Begegnung

Die letzten Eintrittskarten abgerissen, ein letzter Abspann, der Saal erhellt sich. Am Abend erklingt noch die Musik von Noor Eli Khoury sowie die letzten Dankesworte des Teams. Dann ist das INNCONTRO – Film Festival der Vielheit 2018 vorbei. Doch was bleibt?

Wegweiser zur KZ Gedenkstätte des Außenlagers Guntramsdorf/Wiener Neudorf

Digital im KZ Außenlager erinnern

Letzte Woche wurde eine Studie über die Bekanntheit des KZ Mauthausen veröffentlicht: 96% der Befragten kennen das Stammlager in Mauthausen, aber weniger als die Hälfte kennt eines der knapp 50 Außenlager des KZ Mauthausen. Dabei gibt es einfache Möglichkeiten sich damit vertraut zu machen.

Donquichotterie Verhinderung der Doppelstaatsbürgerschaft

Staatsbürgerschaft: Einfach doppelt

Wer sich bei Gesprächen dieser Tage damit vorstellt, dass er zur österreichischen Staatsbürgerschaft arbeitet, erntet häufig folgende paradoxe Reaktionen: während zwei der drei Gesprächspartner erklären, Doppelstaatsbürgerschaft wäre in Österreich ja verboten, erzählt die dritte ganz selbstverständlich, dass sie selbst zwei Pässe hat. Wie kann das sein? Doppelstaatsbürgerschaften sind in Österreich weitverbreitete Realität, die Politik weigert sich jedoch, diese Tatsache anzuerkennen.

Der Ton

Als Innenminister Herbert Kickl am 26. September 2018 in einer dringlichen Anfrage im Nationalrat seine Vorgangsweise in Bezug auf das Schreiben seines Ressortsprechers über die Arbeit mit kritischen Medien verteidigte, fiel nicht nur seine Sprache auf, sondern auch sein Ton. Ein Ton, der sich seit der Angelobung der rechten Regierung im politischen Diskurs immer mehr durchsetzt: aggressiv, menschenverachtend und herablassend. Demonstriert werden soll damit der Aufbruch in...

MY EYES ON … “Nichts, was uns passiert” von Bettina Wilpert

Es scheint, als hätte Bettina Wilpert mit ihrem vielbesprochenen und mehrfach ausgezeichneten Debütroman das Buch zur #metoo-Debatte geschrieben. Tatsächlich ist aber anderes an diesem Roman interessant: Es geht nicht um sexuelle Übergriffe im Rahmen von Macht- oder Abhängigkeitsverhältnissen, sondern ganz im Gegenteil: um Sex zwischen Anna und Jonas, die beide Teil der studentischen, linken Leipziger Szene sind, die in einem langen Sommer über ukrainische Popliteratur und universitäre...