Monatsarchiv: Juni 2017

Ein postmigrantisches Theater des Verlernens probt – oder: Die Wiener Festwochen 2017 sind vorbei

Theatermanager, Schauspieler und Tänzerin im Proberaum. Der Theatermacher und die Dramaturgin treten links ein; er trägt ein Gemälde mit sich, so, dass es für alle Anwesenden sichtbar ist. Theatermacher: Mich macht das alles krank, sage ich. Ich werde auswandern. Wir alle sollten auswandern. Dramaturgin: Ich bin ja schon einmal ausgewandert, weshalb ich hier eingewandert bin. Theatermacher: Man kann eben noch einmal auswandern, wenn man merkt, man ist...

Unter Weißen – was es heißt, privilegiert zu sein

Mit welchen Diskriminierungen sehen sich Nichtweiße im Alltag konfrontiert? Der ZEIT-Magazin-Reporter Mohamed Amjahid erzählt über rassistische Alltagserfahrungen auf Grund seiner marokkanischen Herkunft. Wie fühlt es sich an, wenn man als hoffnungsvoller marokkanischer Teenager seine Schwester in Deutschland besuchen möchte, aber kein Einreisevisum für das Land erhält? Und wenn man auf Grund seiner dunklen Hautfarbe bei der Einreise in die USA von texanischen Grenzbeamten festgenommen und stundenlang an...

Let’s Talk About Music: Wo sind die Musikerinnen auf Österreichs Pop-Bühnen?

Denkt man an österreichische Popmusik, so fallen einem sofort erfolgreiche Bands wie „Wanda“, „Bilderbuch“ oder „Nino aus Wien“ ein. Aber auch aus historischer Perspektive assoziieren viele Austropop mit vor allem männlichen Vertretern: Ambros, Danzer, Falco, Fendrich und Co. wurden zweifelsohne zu wichtigen, kulturellen Repräsentanten Österreichs. Doch wo sind die weiblichen Musikerinnen? Nur 10% aller PopmusikerInnen sind weiblich Bei einem genaueren Blick auf die Thematik zeigt sich, dass...