Autor: Cornelia Kogoj

Verbunden mit der Initiative Minderheiten, Rahel Baumgartner, Erwachsenenbildnerin und Mitkämpferin

Im vorläufig letzten Teil von “Verbunden mit der Initiative Minderheiten” hat uns die Erwachsenenbildnerin und ehemalige Kollegin Rahel Baumgartner, die schon im Rahmen der Ausstellung Gastarbajteri mit uns gearbeitet hat, Antworten auf unsere Fragen gegeben: Anfang der 1990er war bei mir Autonomie angesagt, persönlich und politisch, ein Ausbrechen aus hierarchischen und autoritären Strukturen auf allen Ebenen. 1991 zog ich für ein freiwilliges soziales Jahr nach Vorarlberg. Autonome...

Verbunden mit der Initiative Minderheiten: Beat Weber, Unterstützer und Mitkämpfer

Heute in unserer Jubiläumsreihe: Beat Weber. Vor rund zwanzig Jahren, als wir Beat kennengelernt haben, war er einer der wenigen Menschen mit Wirtschafts-Know-How in unserem Umfeld, der den berühmten Slogan der Wirtschaftskammer „Geht’s der Wirtschaft gut, geht’s uns allen gut“ als Mythos dekonstruierte. Was hat Dich rund um das Jahr 1991 politisch bewegt? Ich glaube, das war hauptsächlich die Frage des EU Beitritts Österreichs, der zu dieser...

Verbunden mit der Initiative Minderheiten: Eva Dertschei und Carlos Toledo

In einer neuen Ausgabe von “Verbunden mit der Initiative Minderheiten” beatworten Eva Dertschei und Carlos Toledo vom studio TiD unsere Fragen. Seit Anfang der 2000er Jahre kreuzen sich unsere Wege immer wieder im Rahmen von diversen Projekten und Ausstellungsgestaltungen, wie etwa Dezentrale Medien, Gastarbajteri, Auf der Flucht und Was wir fordern! Was hat Euch rund um das Jahr 1991 politisch bewegt? Carlos Toledo: 1990 organisierte ich als...

Die pandemische Verwerfung

Im März 2020, zu Beginn der Covid-19-Pandemie, schrieb ein italienischer Philosoph im Rahmen einer Online-Debatte folgenden Satz: Je mehr die anderen Distanz zu mir halten, desto näher fühle ich mich ihnen.[1] Eine neue Form der Nächstenliebe. Solidarität in Zeiten der Pandemie. Der Satz sollte wohl die „soziale Distanz“, die als imperative Parole just in jenen Tagen in Mode kam, ethisch begründen und zugleich dazu aufrufen. Nun, nach...

Verbunden mit der Initiative Minderheiten: Štefan Pauer, langjähriger Kämpfer für Volksgruppenfragen

Auch wenn unser runder Geburtstag mit dem neuen Jahr vorbei ist, haben wir noch einige Beiträge im Rahmen unserer Jubiläumsserie vorbereitet. Für den aktuellen Beitrag haben wir bei Štefan Pauer nachgefragt und ihn um ein Foto aus unserem Gründungsjahr gebeten. Štefan haben wir durch viele gemeinsame Aktivitäten im Rahmen der Volksgruppenpolitik kennen- und schätzengelernt. Was hat dich rund um das Jahr 1991 politisch bewegt? Es war unbestritten...

Verbunden mit der Initiative Minderheiten: Leah Carola Czollek und Gudrun Perko

In unserer letzten Ausgabe von „Verbunden mit der Initiative Minderheiten“ vor Jahresende haben Leah Carola Czollek und Gudrun Perko, langjährige STIMME-Autorinnen, Mitstreiterinnen und Freundinnen, unsere Fragen aufgenommen, um miteinander über ihre jeweiligen politischen Biografien zu sprechen: Leah Carola Czollek: Wir kommen aus unterschiedlichen Ländern – du aus Österreich und ich aus der DDR. Wir kommen auch aus politisch unterschiedlich verfassten Gesellschaften, du aus einer Demokratie und ich...

Verbunden mit der Initiative Minderheiten: der Antirassismusexperte Michael Fanizadeh

Den Menschenrechts- und Antirassismusexperten Michael Fanizadeh haben wir Anfang der 2000er Jahren in unterschiedlichen Zusammenhängen (Widerstand gegen Schwarz/Blau, Ausstellung: Gastarbajteri etc.) kennen- und schätzen gelernt. Für unsere Geburtstagsreihe haben wir ihn um das obligatorische Foto aus den 1990er Jahren gebeten und ihm folgende Fragen gestellt: Was hat Dich rund um das Jahr 1991 politisch bewegt? Spätestens 1991 war ich so richtig in Wien angekommen. Wir haben neuerlich...

Verbunden mit der Initiative Minderheiten: Nora Sternfeld, Kunst- und Kulturwissenschaftlerin und Aktivistin

Mit Nora Sternfeld verbindet uns eine besondere Zeit: das Jahr 2000, als so viele von uns jeden Donnerstag gegen die erste schwarz-blaue Regierung demonstrierten. Das war aber nur der Anfang. Weitere Aktionen und Projekte folgten. Unter anderem erarbeite sie und ihre Kolleginnen vom Büro trafo.K das Vermittlungsprogramm zur Ausstellung Gastarbajteri. 40 Jahre Arbeitsmigration (Wien Museum, 2004) und stellte damit das damalige Verständnis von Ausstellungsvermittlung völlig auf den...

Das dreißigste Jahr

Wenn er in sein dreißigstes Jahr geht und der Winter kommt, wenn eine Eisklammer November und Dezember zusammenhält und sein Herz frostet, schläft er ein über seinen Qualen. Ingeborg Bachmann: Das dreißigste Jahr[1] Mein Kollege wird in diesem Monat 30. Ich habe ihm versprochen, an seinem Geburtstag mit den spätadoleszenten Boomer-Witzen über sein junges Alter für immer aufzuhören. Inzwischen nerven diese („Was, du weißt wirklich, wer Michael...

Verbunden mit der Initiative Minderheiten: Rubia Salgado, Erwachsenenbildner_in, Autor_in und Aktivist_in

Eine unserer Verbündetenorganisationen der letzten dreißig Jahren ist das autonome Zentrum maiz in Linz. Als Selbstorganisation für Migrantinnen im Jahr 1994 gegründet, ist es einer jener Orte, an dem kritische Diskurse nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch gelebt werden. Rubia Salgado, Mitbegründerin von maiz, beantwortet heute unsere Jubiläumsfragen. Was hat dich rund um das Jahr 1991 politisch bewegt? Zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon vier harte lehrreiche...