Autor: Cornelia Kogoj

MY EYES ON: … „América“ von T.C. Boyle

Bei manchen Büchern fragt man sich, warum sie einem erst jetzt in die Hände fallen. „América“ von T.C. Boyle ist für mich ein solches Buch. Bereits 1996 in der deutschsprachigen Übersetzung erschienen, verhandelt es ein Thema, das nicht erst seit Trump und Orban existiert, aber zur Zeit aktueller ist denn je: den Bau von Grenzzäunen und Mauern um Migrant_innen und Asylsuchende abzuhalten. Zwei Familien treffen in dem...

Aynwanderunk – Nix Sürük!

22.02.2017, München. Tunay Önder kommt gut gelaunt zum Interview. Wir kennen uns bereits, sind per Du. Treffpunkt ist der Eingang eines Nobelhotels direkt am Hauptbahnhof. Kurzer Hand beschließen wir, das großzügige Foyer für das Gespräch zu nutzen. Helles Licht und gleißende Februar-Sonne scheinen durch die Fenster. Start eines heiteren Austausches über Tunay Önders Biografie als Kind der Gastarbeiter-Aynwanderunk und ihrer Tätigkeit als grenzüberschreitende Bloggerin & Textterroristin. Insbesondere...

„Wir gedenken ununterbrochen“

Claudia Prutscher ist seit November 2017 Vizepräsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) Wien und seit 2015 Vorsitzende der Kulturkommission. Im Gespräch mit Gerd Valchars spricht sie über das Jahr 2018, die Bedeutung und die Verantwortung des Gedenkens, den Umgang der IKG Wien mit der Regierungspartei FPÖ und warum sie sich persönlich 2015 in der Flüchtlingshilfe engagiert hat. Das heurige Jahr 2018 gilt als Gedenk- und Erinnerungsjahr. Der sogenannte...

I like #2 Kärntner Slowenen Punk im Wiener Konzerthaus

Ein Interview mit Nikolaj Efendi, Sänger der Band Roy de Roy! Nach mittlerweile drei veröffentlichten Studioalben und jahrelangen Konzerttourneen ist die Band Roy de Roy aus der österreichischen Musikszene kaum mehr wegzudenken. Musikalisch bewegt sich das Quintett zwischen Balkenbeats, Punk und Folk, integriert unterschiedliche Einflüsse und beschreibt den Sound mit Augenzwinkern als „World Punk“. Obwohl die meisten ZuhörerInnen die Songtexte nicht verstehen, weil sie auf Slowenisch verfasst...

I like #1

Optimistisch starten wir in den Frühling: Unsere neue Beitragsreihe I LIKE bringt Gutes aufs Blatt – denn die Zukunft ist besser als ihr Ruf.

MY EYES ON … „Heimkehren“ von Yaa Gyasi

Zwei Halbschwestern, die sich nie kennenlernen. Die eine wird mit einem britischen Offizier verheiratet, die andere wird gefangen genommen und als Sklavin nach Amerika gebracht. Eine Geschichte der Sklaverei und deren Auswirkungen bis in die Gegenwart. Die Erzählung beginnt Ende des 18. Jahrhunderts in einem Asante Dorf an der Goldküste, das spätere Ghana, wo die beiden Schwestern Effia und Esi geboren werden. Effia wird mit James Collins,...

NACH DER FLUCHT: Vom Opferdiskurs zur (Über)Lebenskompetenz

Flucht, globale Not und Ungleichheit stellen epochale Schlüsselprobleme unserer Zeit dar. Es gibt vielfältige Gründe, warum Menschen ihre angestammten Orte verlassen, um ihr Überleben zu sichern. Wenn sich an den Ursachen nichts ändert, wird Flucht auch in Zukunft für viele Menschen eine Überlebensfrage sein. Politische Diskussionen kreisen zurzeit hauptsächlich um die Frage der Steuerung von Flucht und Grenzkontrollen als um Aspekte wie Partizipation, Chancengleichheit und Etablierungsprozesse von...

Good fences make good neighbors – Ai Weiweis Installationen zur globalen Flüchtlingspolitik

Seit dem zwölften Oktober sind in ganz New York über 300 Installationen und Werke des chinesischen Künstlers Ai Weiwei zu sehen. Die Ausstellung umfasst Kunstwerke im öffentlichen Raum, Gebäude, Monumente und Werbetafeln, die auf die globale Flüchtlingskriese hinweisen und eine fundamentale Kritik an der Trennung von Menschen, im sozialen und politischen Kontext, üben soll. Die Eindrücke, die der Künstler während einer Reise in 23 Länder und in...