IM BLOG Der politische Weblog der Initiative Minderheiten

Scholl Susanne, Jüdisches Museum Wien, Jewish Identity Project, 2011, Copyright www.peterrigaud.com

Kommentar von Susanne Scholl zur Bundespräsidentenwahl

Österreich hat also einen neuen Präsidenten. Und noch dazu den richtigen. Aber: Die Hälfte der Wähler hat nicht deshalb für den anderen Kandidaten gestimmt, weil der so wunderbar oder Van der Bellen gar so unmöglich ist. Ein Teil gewiss, aber sicher nicht alle. Viele haben diese Wahl mit einer Abstimmung über die Politik der vergangenen Jahre verwechselt – und haben daher gleich zwei Mal mit denen abgerechnet,...

Foto: Thomas Lechleitner

Über den Internationalen Tag gegen Homophobie und die Bundespräsidentenwahl

Am 17. Mai – wenige Tage vor der Bundespräsidentenstichwahl – wurde auch heuer wieder am Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie auf bestehende Diskriminierungen und Gewalt gegen Homosexuelle und Transpersonen aufmerksam gemacht. Dieser symbolische Tag geht zurück auf jenen Tag im Jahr 1990, als Homosexualität von der WHO aus der Liste psychischer Krankheiten gestrichen wurde (Transsexualität gilt im Diagnoseschlüssel immer noch als psychische Störung). Im Jahr 2006...

Die jugoslawischen GastarbeiterInnen. 50 Jahre Anwerbeabkommen zwischen Österreich und Jugoslawien.

Die jugoslawischen GastarbeiterInnen in Österreich Ein kurzer Rückblick 50 Jahre ist es her, als am 4. April 1966 zwei Staaten, Jugoslawien und Österreich, das Anwerbeabkommen zur Beschäftigung jugoslawischer ArbeitnehmerInnen in Österreich unterschrieben haben. Damit begann eine noch nie dagewesene und beispiellose Geschichte der Arbeitsmigration von Jugoslawien nach Westeuropa, die bis in die Gegenwart alle ehemaligen jugoslawischen Staaten und deren Gesellschaften stark prägen sollte. Aber auch aus heutiger...

By Shunichi kouroki (Flickr: Star’s Electric Sitar RD) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

„I am musician, I don’t understand any reason to kill“

Es ist Mitte April, ein sonniger Tag. Ich fahre durch ein kleines Wäldchen. Das zu kurzfristige Kommando des Routenplaners hat mich ein wenig von meinem Weg abgebracht. Genau wie das Projekt „MusikerInnen aus aller Welt in Tirol“, für das ich unterwegs bin, ein wenig vom herkömmlichen musikalischen Mainstream abweicht. Das Projekt der Initiative Minderheiten Tirol versucht, der musikalischen Vielfalt von Menschen unterschiedlichster Herkunft mittels einer Webpräsenz und...

Klimawandel

Statusupdate: rechtsaußen freudige Erregung. Die FPÖ steht in Person Norbert Hofers möglicherweise vor dem Sprung an die Staatsspitze und liegt seit Monaten in allen Nationalratswahl-Umfragen mit nie gekanntem Vorsprung auf Platz 1. Rekorde werden auch im Bereich krimineller Tathandlungen mit rechtsextremer/rassistischer/antisemitischer Motivation erreicht (https://albertsteinhauser.at/2016/04/19/rechtsextreme-kriminalitaet-auf-negativem-reordniveau/). Zum Drüberstreuen spuken die Gesichter rechtsextremer Kader durch alle Medien – dank “identitärem” Aktivismus und einem journalistischen Ethos, das Aussagen der Faschisten und...

frank_1gross

Wenzgasse 12, April 2016, oder Versuch, meinem Sohn das Haus seines Urgroßonkels zu erklären

Die Brüder Robert, Julius und Richard Beer, geboren respektive 1881, 1884 und 1892, die ersten beiden noch in Mähren, der jüngste dann bereits in Wien, erbten von ihrem Vater zahlreiche Gummifabriken, sie waren also Unternehmer, spezialisiert auf Gummisohlen, später –reifen und -waren aller Art. Erfolgreiche Fabrikanten, aus einer der aufstrebenden, assimilierten jüdischen Familien, wie sie für das Wien der Jahrhundertwende bis weit in die Zwischenkriegszeit typisch waren. Zu...

thumb_IMG_4352_1024

„Ach, reden wir lieber nur mehr Deutsch….“

Länger schon verfolge ich die Diskussion rund um die „verpflichtende Pausensprache Deutsch“ und ich frage mich, warum dieser Unsinn immer wieder aufkommt und auch ernsthaft diskutiert wird. Viele kluge Menschen haben sich praktisch und wissenschaftlich mit Spracherwerb und Integration beschäftigt und keine_r empfahl eine verpflichtende Pausensprache als Spracherwerbs-Kriterium und schon gar nicht als Integrationsmotor. Mit länger meine ich nicht erst kürzlich im Burgenland oder vor ein paar...

Mehl, Brösel, Ei

Wir sind uns ähnlich

Letzten Monat sind 35 Jahre vergangen, seit ich in Wien zu leben anfing. Für einen Lebenslauf ist das eine lange Zeit. Für die Mitmenschen hingegen uninteressant. Die wahre Bedeutung dieser Zahl tritt erst zutage, wenn ich das Datum ausschreibe: März 1981. Es war ein halbes Jahr nach dem Militärputsch in der Türkei am 12. September 1980. Tage, in denen die Existenz von unzähligen jungen Menschen vernichtet wurde....

Foto: http://livetickereidomeni.bordermonitoring.eu/

Denn sie wissen, was sie tun. Rebel With a Cause

In den letzten Tagen und Wochen ist ein bisher völlig unbekannter Ort in das Zentrum der internationalen medialen Berichterstattung gerückt. Das griechische Dorf Idomeni direkt an der Grenze zu Mazedonien wurde zu einer Art Kristallisationspunkt des provozierten Versagens der europäischen Asylpolitik. In dem Grenzort mit knapp 120 EinwohnerInnen leben derzeit mehr als 10.000 Menschen in Zeltlagern, Anfang März sollen es über 14.000 gewesen sein. Auf ihrer Flucht...

Anlässlich des Todes von Prof. Rudolf Sarközi (1944-2016) ein Interview, das die Initiative Minderheiten im Rahmen von „Romane Thana“ mit ihm geführt hat

Die Initiative Minderheiten trauert um Rudi Sarközi, Vorsitzender des Volksgruppenbeirats der Roma und Sinti und Roma-Aktivist der ersten Stunde, der am 12. März 2016 verstorben ist. Hier ein Auszug des Interviews, das Cornelia Kogoj mit ihm im Rahmen der Ausstellung „Romane Thana – Orte der Roma und Sinti“ (Wien Museum 2015) mit ihm geführt hat: „Nach dem Attentat in Oberwart hab ich nur gesagt‚ aber das gibt’s...