IM BLOG Der politische Weblog der Initiative Minderheiten

Lafala und die minoritäre Globalisierung

Rechtzeitig zu 100 Jahre Behindertenbewegung erschien dieses Frühjahr mit Romance in Marseille ein erstaunlicher Roman, der fast ein Jahrhundert auf seine Veröffentlichung warten musste. In den späten 1920er Jahren, als sich in Österreich die ersten Behindertenorganisationen formierten, trieb sich der jamaikanische Kosmopolit Claude McKay an den Docks von Marseille herum und lernte da einen beinamputierten nigerianischen Seemann kennen, den er bald darauf als Lafala zum Protagonisten seiner...

Systemrelevanz und Gesellschaftskritik

Das Virus hat uns neben vielen anderen Zores in nur wenigen Wochen auch ein ganzes Wörterbuch beschert. Da sind Neologismen und Anglizismen ebenso drin wie Fachbegriffe, die nun unseren Alltag beherrschen nebst Mund-Nasen-Schutz, Baby-Elefant und Germ-Suche. Ende April las ich eine Zeitungsmeldung, wonach die „Corona-Krise“ (selbst einer dieser Termini) 700 neue Wörter mit sich gebracht haben soll. Hier gebe ich mal eine Liste meiner Lieblings-Corona-Begriffe: Testung, Durchseuchung,...

Die Schande Europas – Zur Lage behinderter Menschen in Osteuropa.

Nothing about us without us! Im europäischen Wendejahr brach nicht nur der Reale Sozialismus zusammen; im selben Jahr wurde auch das European Network on Independent Living (ENIL) gegründet – der europäische Ableger der weltweiten autonomen Behindertenbewegung (Independent Living Movement), die Ende der 60er Jahre von Kalifornien ihren Ausgang genommen hatte und sich dann in mehreren Wellen bis Europa ausbreitete. Zentrales Anliegen war und ist das Ende der...

Offener Brief von GOLNAR SHAHYAR an die Musik- und Kulturjournalist*innen des Landes

Die Sängerin, Musikerin und Komponistin GOLNAR SHAHYAR will mit ihrem offenen Brief auf die mediale Nichtbeachtung von Musikschaffenden mit migrantischem Hintergrund in Österreich aufmerksam machen. Mein Name ist Golnar Shahyar. Ich arbeite als Sängerin, Musikerin und Komponistin in Wien. Im April 2020 hatte ich die Möglichkeit, meine Musik für eine Sendung im Wiener Stadtfernsehen W24 aufzunehmen. Eine gute Möglichkeit für eine Künstlerin, sich in Zeiten wie diesen...

“Crip Camp” auf Netflix und 100 Jahre österreichische Behindertenbewegung

Nach welchen Algorithmen Netflix seine Auswahl trifft, ist mir nicht immer ganz klar. Denn das Suchen nach guten Filmen und Serien treibt einen oft in den Wahnsinn. Gerade jetzt, wo man aufgrund von Corona mehr denn je auf dieser Plattform unterwegs ist. Und so sucht man – nachdem die 5. Staffel von „Better Call Saul“ leider zu Ende ist und die 6. erst 2021 kommt – weiter und...

Die Welt im Umbruch

Judith Kohlenberger, Adel-Naim Reyhani, Adib Reyhani und Gerd Valchars. Österreich durchlebt gerade die größte Krise der Zweiten Republik, wie Politiker*innen wiederholt betonen. Krisenhafte Momente der Vergangenheit wirken im Vergleich fast unbedeutend oder episodisch. “Ich habe die Integration der Geflüchteten als Herkulesaufgabe bezeichnet”, sagte AMS-Chef Johannes Kopf im ZiB-Interview, “Ich glaube, ich habe nicht gewusst, was eine Herkulesaufgabe ist.” Zahllose geschichtliche Beispiele zeigen, dass Krisen nicht nur Zeiten...

8. April, Internationaler Tag der Roma

Mein Vater war zwar sehr stolz auf mich, als ich anfing, mich für die Belange der Roma einzusetzen, aber er hat auch immer gesagt: “Pass auf, pass auf!”. Mirjam Karoly im Gespräch mit Cornelia Kogoj über die Gründung der ersten Romavereine in Österreich [1]. Am 13. März 1987 überbrachten junge Oberwarter Roma dem damaligen Bundespräsident Kurt Waldheim eine Petition, in der sie sich gegen das Lokalverbot in...

Wir fordern die Anerkennung der Jenischen!

Die Jenischen sind in Österreich weder als Volksgruppe anerkannt noch ist ihre Sprache als Minderheitensprache akzeptiert. Allein in der Schweiz wurde diese Anerkennung 2016 möglich. In Deutschland, Luxemburg, Frankreich und in Österreich kommt Bewegung in die Sache. Es gibt Anträge an nationale Regierungen, aber auch eine europaweite Petition an den Europarat mit breiter Unterstützung. Im Regierungsprogramm der Österreichischen Regierung steht 2020, dass die Anerkennung der Jensichen geprüft...

Stellungnahme der Initiative Minderheiten zum Regierungsprogramm 2020 – 2024 bzgl. der Volksgruppen

Eine knappe Seite wird den Volksgruppen im neuen Regierungsübereinkommen (Seite 13) gewidmet, die die Agenden für die sechs gesetzlich anerkannten Minderheiten (Slowen*innen, Burgenlandkroat*innen, Ungar*innen, Tschech*innen und Slowak*innen sowie Roma und Sinti) umfasst. Begrüßenswert, da sie allen Minderheiten zugutekommt, ist das Bekenntnis zur Erhöhung einer Volksgruppenförderung, die eine der langjährigen Kernforderungen der Volksgruppenbeiräte darstellte. Diese wurde seit 25 Jahren nicht mehr erhöht und stagniert bei vier Millionen. Erfreulich...

Die vorletzten Tage der Menschheit

DER OPTIMIST: Es ist nicht alles schlecht. Wir können uns heute einiges leisten: neue Kleidung, Auto, Eigentumswohnung in der Seestadt, Theater, Konzert und Weihnachtsmarkt. Wer fleißig und willens ist, bekommt eine gutbezahlte Stelle, mit Homeoffice und Work-Life-Balance, 14 Gehälter, fünf Wochen Urlaub. Es gibt Schlimmeres. DER NÖRGLER: Nur wenn man sich umzuschauen weiß. Global-nördlicher Echoraum und schichtspezifische Filterblase heißen die neuen Mauern, gegen die sich jeder eiserne...